Vertrauen

Wie können wir gegenseitige Enttäuschungen vermeiden?

Am Beginn jeder Behandlung steht der Wille und die Bereitschaft des Patienten aktiv und auch selbstverantwortlich an seinem Gesundheitsprozess mitzuarbeiten. Die richtige innere Einstellung trägt maßgeblich zum Erfolg jeglicher Therapie bei.

Unsere Praxis ist eine Kassenpraxis und ich habe Verträge mit allen Krankenkassen. Aus rechtlichen und organisatorischen Gründen ist es sehr wichtig, dass die Versicherteten aller Krankenkassen bei jedem Arztbesuch grundsätzlich die "E-Card" mitbringen. Notfälle und andere akute Erkrankungen sind natürlich eine Ausnahme. Leider kommt es immer wieder zu längeren Wartezeiten (siehe dazu auch : Wartezeit ). Da dies offensichtlich, laut Patientenbefragungen, das Hauptproblem in unserer Praxis ist, möchte ich mich gleich zu Beginn dafür entschuldigen. Es tut mir wirklich leid, wenn der eine oder andere besonders lange warten musste. Dafür dürfen sie aber darauf vertrauen, dass ich mich nach bestem Wissen und Können für jeden einzelnen einsetze um die beste Therapie zu finden. Erfahrungsgemäß ist es aber im Lauf der Zeit dann so, dass Sie als Patient unser System immer besser kennen lernen werden und dann sehr häufig überhaupt oder fast keine Wartezeit mehr haben. Erstkonsultationen und schwere Krankheitsfälle sind leider immer sehr zeitintensiv – aber zum Wohle des Patienten.

Das Verhältnis zwischen Arzt und Patient sollte vertrauensvoll und offen sein. Sie können sich gerne mit allen Fragen an mich wenden. Ich erwarte im Gegenzug, dass Sie mir gegenüber ebenfalls offen und ehrlich sind. Wenn Sie einen anderen Arzt aufsuchen wollen, so bitten Sie einfach um eine Überweisung und Sie werden diese selbstverständlich erhalten. Dann werde ich über die erhobenen Befunde auch informiert und kann dafür sorgen, dass nicht etwa unverträgliche Medikamente zum Einsatz kommen. Wenn Sie ohne meine Kenntnis andere Ärzte aufsuchen, so zeigen Sie mir, dass Ihr Vertrauen mir gegenüber Lücken hat. Dann sollten Sie auch nicht erwarten, dass ich Sie über diese Befunde berate.

Etwas anders ist die Situation mit externen Patienten (Privatpatienten) die mich als Fachmann für interdisziplinäre, biologische Medizin konsultieren, weil die bisherigen Therapien noch nicht den erhofften Erfolg gebracht haben oder aber die Nebenwirkungen zu massiv wurden (va. bei Krebs). Unter biologischer Medizin verstehe ich den Einsatz von Heilverfahren ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Also nach dem Grundsatz: Nihil nocere – auf gar keinen Fall schaden !
Auch wenn dadurch der Heilungsverlauf in der Regel langsamer in Schwung kommt und sehr zeitaufwendige Überzeugungsarbeit geleistet werden muss. Dadurch sind z.B.: viele „scharfe Geschütze“ wie sie in der klassische Schulmedizin bisweilen verwendet werden, für mich absolut tabu. Ferner werden nur Medikamente verwendet, die schon jahrelang am Markt sind und sich international bewährt haben.

Die Patienten sollten alle Vorbefunde in einer so genannten „Gesundheitsmappe“ geordnet nach Datum möglichst vollständig mitbringen - auch sämtliche Röntgenbilder, da ich diese nochmals nachbefunde und nötigenfalls auch am PC speichere. Das hat den großen Vorteil, dass ich auf Knopfdruck jederzeit bei Bedarf darauf zurückgreifen kann und mir so ein viel besseres Bild von der Gesamtsituation erstellen kann. Auch frühere Laborbefunde werden in der Regel digital gespeichert und in das Gesamtkonzept eingebunden.
Ein entsprechender Ringordner und eine Anweisung für die genaue Art und Weise, wie solche Befunde optimal geordnet und abgelegt werden, ist in unserer Ordination kostenlos erhältlich. Bei komplexen Krankheitsbildern ist es oft nötig und sehr hilfreich, dass Sie bestimmte Fragebögen (nach internationalen Standards) ausfüllen. Auch dazu bekommen Sie die entsprechenden Unterlagen in der Ordination.

Am vereinbarten Termin können wir nun gemeinsam sämtliche Befunde besprechen, eventuelle Lücken in der Diagnostik schließen und ein vernünftiges Gesamtbild erarbeiten. Doppeluntersuchungen sind so vermeidbar. Da an die Praxis auch eine Hausapotheke angeschlossen ist, bekommen Sie die entsprechenden Medikamente ebenfalls bei uns. Da dies vorwiegend biologische Heilmittel sind, werden sie nur selten von den entsprechenden Krankenkassen bezahlt.