Vorsorge 2

Die erweiterte Vorsorgeuntersuchung:

Diese Variante empfehle ich jedem gesundheitsbewussten Menschen - ab dem 19 Lebensjahr bis sogar ins hohe Alter. Der ganz große Vorteil der Vorsorgeuntersuchung ist das strukturierte Vorgehen, das heißt, alle Organe werden systematisch nacheinander untersucht. Damit wird die Gefahr minimiert, dass man z.B.: bei einem langjährigen Patienten ganz wesentliche Organbefunde einfach übersieht – weil die Patienten von sich aus oft bestimmte Probleme gar nicht erwähnen.

Ganz besonders wichtig ist diese Vorsorge aber für Menschen mit einer bestehenden Grunderkrankung. Aber auch bei chron. Müdigkeit, bei Leistungsabfall, ständiger psychomentaler Überlastung ist diese Form der Vorsorge ideal. Das Zeitintervall der jeweiligen Vorsorgeuntersuchungen ist völlig individuell von jährlich bis zu alle 5 Jahre - je nach Alter und Gesundheitszustand.

Diese erweiterte Vorsorgeuntersuchung erfordert aber bereits einen beträchlichen Zeitaufwand meinerseits. In der Laboruntersuchung ist neben einem kompletten Blutbild mit Leberwerten, Nierenwerten und Entzündungsparametern auch bereits der Eisenstoffwechsel und ein Basisvitaminprogramm enthalten. Bei Herzproblemen oder Hochdruck ist natürlich auch ein Ruhe EKG mit minutenlangen Herzmonitoring dabei. Die Sauerstoffsättigung des Blutes wird gemessen und bei Bedarf eine Lungenfunktionsuntersuchung durchgeführt.

Je nach Situation und Beschwerden hole ich mir auch Hilfsbefunde von erfahrenen Kollegen

jeglicher Disziplin ein. Eventuell benötige ich auch Röntgenbilder: diese werden mittels Zuweisung von mir veranlasst und bei der Befundbesprechung alle von mir nochmals nachbefundet. Auch andere, nicht invasive bildgebende Verfahren, können notwendig und sehr hilfreich sein. Vor allem die Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes und die Duplexsonografie der Halsarterien wären als häufigste Untersuchung dieser Art zu erwähnen.

Bei der Abschlussbesprechung versuche ich nun alle diese vielen Untersuchungsergebnisse, angefangen von der klinisch – physikalischen Untersuchung über Laborbefunde bis zu den Röntgenbildern, individuell mit dem jeweiligen Menschen in Beziehung zu bringen und so ein medizinisches Gesamtbild zu erstellen. Dazu ist unbedingt auch die sogenannte „Blaue Befundmappe“ - ein Charakteristikum unserer Praxis - nötig. Diese Befundmappe wird von mir kostenlos für jeden Patienten zur Verfügung gestellt. Nur eine saubere, schön geführte und nach einem bestimmten System perfekt geordnete Mappe ist sinnvoll und hilfreich.

Abschließend erhält jeder Patient nicht nur den grünen zweiseitigen Prüfbericht – das „ grüne Pickerl“ - sondern in schriftlicher Form auch ganz individuelle Ratschläge.

Falls bei der Blutuntersuchung wichtige Vitamin- oder Spurenelementedefizite auffallen, werde ich ebenfalls in schriftlicher Form Vorschläge machen, diese mit hochwertigen Präparaten (ausschließlich in Apothekenqualität ! ) zu ergänzen.

Da eine so umfangreiche Befundanalyse bei der Abschlussbesprechung zeitlich gar nicht möglich wäre, bereite ich mich in nächtelanger Arbeit durch das Studium der Befunde auf dieses Abschlussgespräch vor. So gelingt es am Besten, auch die oft neu aufgetretenen Probleme in meinem Abschlussbericht mit einzubeziehen.

Und die beste Nachricht zum Schluss: das alles ist für den Patienten kostenlos !