Vorsorge 3

Schließlich das Non plus ultra – der große Vitalitätstest:

 

Kann man die erweiterte Vorsorge des Typus 2  überhaupt  noch toppen?

Und ist das überhaupt  auch sinnvoll?  Ja, man kann und es ist in vielen Fällen nicht nur sinnvoll sondern auch nötig!

Wer  will schon gerne lebenslang eine Allergie mitschleppen oder immer wieder von heftigen  Migräneattacken oder chronischen Darmproblemen geplagt werden?

Oder gar mit  Hautekzemen womöglich im Gesicht oder auch an den Händen herumlaufen?

Oder wenn man in jungen Jahren trotz gesündester Lebensweise von einem Herzinfarkt beim Joggen überrascht wird?  Oder von heftigsten unbeherrschbaren Rheumaschmerzen jahrelang geplagt  wird? Oder gar von einer bösartigen Krebserkrankung befallen ist!

 

Immer häufiger kommt es nämlich vor, dass  sich  Menschen extrem gesund ernähren, weder rauchen noch trinken, sich auch viel an der frischen Luft bewegen und trotzdem von einer schweren Krankheit oft in jungen Jahren heimgesucht werden. Und in solchen Fällen muss ein erfahrener Arzt schon alle Register seines Könnens  ziehen um auch hier möglichst die Ursachen der Krankheiten zu finden. Dass dies für den Arzt natürlich extrem zeitaufwendig ist, versteht der Patient normalerweise erst nach einer solchen Durchuntersuchung.  Diese kann auch nicht an einem Tag, sondern nur nach sorgfältiger Planung an mehreren Terminen durchgeführt werden.

 

Idealerweise bringen mir die Patienten alle bisherigen Vorbefunde zum Aktenstudium bereits Tage vor dem ersten Termin. Diese Befunde werden dann von mir oder meinen Assistenten in ein bestimmtes System gebracht um überhaupt ein strukturiertes Arbeiten zu ermöglichen.

Danach  wird ein Termin vereinbart. Der nächste Schritt ist dann immer eine umfangreiche Blutabnahme und eine erste physikalische Untersuchung und Anamneseerhebung. Je nach Krankheitsbild werden verschiedene bildgebende Untersuchungen veranlasst. Ich benötige auch immer ein gestochen scharfes Panorama Zahnröntgen und  NNH Röntgen.

 

Zusätzlich zu der bereits erwähnten erweiterten Untersuchungen des Vorsorge Typus II werden obligat durchgeführt:

  • Ein großer Allergie Check
  • Molekulargenetische Basisuntersuchungen
  • Homocysteinbestimmung
  • Vitaminstatus
  • Spurenelementeuntersuchung erweitert um Selen, Zink und Kupfer
  • Regulationsverhalten : Übersichtsmessung mittels VEGA D-F-M
  • Zahnstörfeldanalyse – ev. sogar mit intraoraler Videodokumentation

 

Optionale Erweiterungen: 

  • Bestimmung von toxischen Substanzen im Blut wie z.B.: Blei und Cadmium
  • Untersuchung  der Darmflora auf pathogene Keime
  • Thrombophiliescreening
  • Lebensmittelverträglichkeitstest IMU Pro 300
  • LÜSCHER Persönlichkeitstest
  • Schlafplatzuntersuchung mittels modernster Feldsonden  auf  elektrische Wechselfelder und elektromagnetische Felder
  • Geopathogene Zonen = Erdstrahlungmutung (Wasser, Curry, Hartmann) mit verschiedenen Ruten und Biotensor